AKV-Mitgliedschaft

Ihre Vorteile durch die Mitgliedschaft:

  • AKV-Schutzpaket
  • AKV-ONLINE Service rund um die Uhr
  • einfache Beauftragung
  • günstige Tarife

Weitere Infos

Anglo Austrian AAB AG, vormals MEINL BANK AG

Weitere Informationen

Insolvenzfall eines Kreditinstituts:

Am 02.03.2020 wurde mit Beschluss des Handelsgerichtes Wien über das Vermögen der Anglo Austrian AAB AG ein Konkursverfahren eröffnet.

Grund für den Eintritt der Zahlungsunfähigkeit liegt in dem Wegfall der Bankkonzession der Insolvenzschuldnerin. Hierdurch sind alle Forderungen von Einlagengläubiger gegen das Kreditinstitut als fällig zu beurteilen.

Trotz Wegfalls einer Bankenkonzession ist voraussichtlich bei der Abwicklung des Konkursverfahrens das Bundesgesetz über die Sanierung und Abwicklung von Banken (Sanierungs- und Abwicklungsgesetz – BaSAG) anzuwenden. In Abweichung vom Grundsatz der „Gläubigergleichbehandlung“ im österreichischen Insolvenzrecht, sieht das BaSAG eine Rangfolge der betroffenen Insolvenzgläubiger vor.

Einlagen von Bankkunden sind durch das Einlagensicherungssystem besonders abgesichert. Es handelt sich um die „Einlagensicherung AUSTRIA GmbH“. Einleger werden in der Regel bis zu einer Sicherungsobergrenze von EUR 100 000,- pro Einleger und Kreditinstitut vom Einlagensicherungssystem entschädigt. Ob ein konkretes Finanzprodukt einlagengesichert ist, muss mit dem Kreditinstitut bzw. dem Einlagensicherungssystem abgeklärt werden.

Gesicherte Einlagengläubiger erhalten ihre Forderungen durch das Einlagesicherungssystem:

Einlagensicherung AUSTRIA GmbH
Wipplingerstraße 34/4/DG4
A-1010 Wien
Telefon: (01) 533 98 03 0
E-Mail: office@einlagensicherung.at
www.einlagensicherung.at

Nähere Informationen zum gegenständlichen Konkursverfahren können der Informationsausschreibung auf der Website der Einlagensicherung AUSTRIA GmbH entnommen werden:

https://www.einlagensicherung.at/aktuelles.php

Verwahrte Wertpapiere hingegen sind in der Regel nicht durch das Einlagensicherungssystem geschützt, sondern können im Insolvenzfall ausgefolgt bzw. auf ein anderes Kreditinstitut übertragen werden.

Wertpapierdepotinhaber haben sich zur Übertragung eines Depots an den gerichtlich bestellten Insolvenzverwalter zu wenden:

Dr Georg Freimüller
Alser Straße 21
A-1080 Wien
Telefon: (01) 406 05 51
kanzlei@jus.at
www.jus.at

Nähere Informationen zu Wertpapierdepot und deren Übertragung auf ein anderes Kreditinstitut können einem Informationsschreiben des Insolvenzverwalters entnommen werden:

http://www.jus.at/wp-content/uploads/2020/03/Informationsschreiben-an-Kunden-Wertpapierdepot.pdf