AKV-Mitgliedschaft

Ihre Vorteile durch die Mitgliedschaft:

  • AKV-Schutzpaket
  • AKV-ONLINE Service rund um die Uhr
  • einfache Beauftragung
  • günstige Tarife

Weitere Infos

MTC-Gaich GmbH

Insolvenzsache

Der Alpenländische Kreditorenverband gibt bekannt:

Die Firma MTC-Gaich GmbH meldet Insolvenz an!

Sanierung angestrebt.

Ca. 60 Gläubiger sowie 15 Dienstnehmer betroffen.

Passiva betragen rund EUR 2,3 Mio.

Entschuldung sieht 20%ige Quote vor.

Die Firma MTC-Gaich GmbH mit Sitz in Hörmsdorf 299, 8552 Eibiswald hat mit heutigem Tage einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung beim LG für ZRS Graz eingebracht.

Unternehmensdaten

Das im Jahr 2007 gegründete Unternehmen beschäftigt sich im Wesentlichen mit Fräs- und Dreharbeiten von metallischen und nicht metallischen Werkstücken. Zum Kundenkreis zählen Unternehmen aus der Optik-, Automobil-, Flugzeug- und Elektronikindustrie. Ebenso werden im Bereich der Medizin-, Maschinenbau-, und Kunststofftechnik Tätigkeiten entfaltet.

Im Unternehmen sind 15 Dienstnehmer beschäftigt, Geschäftsführer ist Ing. Erwin Gaich, geb. 24.07.1972.

Insolvenzursachen / Vermögenslage

Im Insolvenzantrag verweist man auf die positiven Ergebnisse bis zum Jahr 2015. Aufgrund der guten Auftragslage habe man sich veranlasst gesehen, ein neues Betriebsgebäude zu errichten, wobei hier erhebliche Fremdfinanzierungen aufgenommen wurden. Infolge von Baukostenüberschreitungen sowie eines  kurzen Rückführungszeitraumes für die Fremdfinanzierung wurde die Liquidität massiv beeinträchtigt. Im Zusammenspiel mit rückläufigen Umsätzen drehte das Ergebnis ins Negative.

Die Verbindlichkeiten werden mit EUR 1.607.000,00 genannt, wobei hierin ein Darlehen der SFG zur Mitfinanzierung des neuen Betriebsgebäudes in Höhe von EUR 750.000,00 nicht enthalten ist. Man verweist darauf, dass man mit der SFG einen Vertrag über die Errichtung einer atypisch stillen Beteiligung abgeschlossen habe, sodass man davon ausgeht, dass ein Teilnahmeanspruch nicht zustehe. Insgesamt ist daher von Passiva in Höhe von EUR 2.357.000,00 auszugehen.

Die Aktiva werden mit EUR 1.520.000,00 in Ansatz gebracht, wobei man das Betriebsgebäude, welches ein Superädifikat darstellt, mit EUR 700.000,00, die Fertigungsmaschinen mit EUR 500.000,00 und offene Forderungen mit rund EUR 100.000,00 bewertet, der Rest entfällt auf Material bzw. Werkzeuge. Es wird zu prüfen sein, inwiefern die Aktiva durch Sonderrechte belastet sind, sohin in welchem Umfang freie Aktiva vorliegen.

Weitere Vorgangsweise 

Einem vorgelegten Finanzplan, welcher erst zu überprüfen sein wird, lassen sich für die kommenden Monate Überschüsse entnehmen, sodass eine Fortführung des Unternehmens angestrebt wird.

Mit der Gläubigerschaft soll letztlich ein Sanierungsplan abgeschlossen werden, wobei zur Zeit lediglich das Mindestanbot von 20 % binnen 24 Monaten vorliegt.

Forderungsanmeldungen können ab sofort über den AKV angemeldet werden.

Bei Veröffentlichung wird um Quellenangabe gebeten.

Rückfragenhinweis

AKV EUROPA
Alpenländischer Kreditorenverband

Geschäftsstelle Graz
Tel: 05 04 100 – 8000
Mag. Markus Graf
Tel: 05 04 100-8160
Mobil: 0664/84 59 203