AKV-Mitgliedschaft

Ihre Vorteile durch die Mitgliedschaft:

  • AKV-Schutzpaket
  • AKV-ONLINE Service rund um die Uhr
  • einfache Beauftragung
  • günstige Tarife

Weitere Infos

Soritz GmbH

Insolvenzsache

Der Alpenländische Kreditorenverband gibt bekannt:

Das traditionsreiche Unternehmen Soritz GmbH mit dem Sitz in 8041 Graz hat ein Sanierungsverfahren beantragt.

Unternehmensgegenstand war der Großhandel mit Obst und Gemüse.

Erhebliche Teile des Unternehmens wurden 2019 veräußert.

Aus diesem Grund sind keine Dienstnehmer mehr beschäftigt, in der Vergangenheit waren es 41 Dienstnehmer.

Als Insolvenzursache führt man kontinuierlich gesunkene Gewinnspannen an, sodass ab 2017 Verluste erzielt wurden.

Den Passiva von EUR 1,95 Mio. sollen Aktiva von ca. EUR 1,13 Mio. gegenüberstehen.

Beabsichtigt ist das Unternehmen als kleines Gemüsehandelsunternehmen weiterzubetreiben.

Von der Insolvenz sind 76 Gäubiger betroffen.

Die Firma Soritz GmbH mit dem protokollierten Sitz in 8041 Graz, Am Engelsdorfgrund 8 hat ihre Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit eingestanden und beim Landesgericht für ZRS Graz die Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung beantragt.

Der Gläubigerschaft wird vorerst im Rahmen eines Sanierungsplans das Mindestanbot von 20 %, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanvorschlages unterbreitet. Ein konkretes Anbot wird erst auszuhandeln sein.

Unternehmensdaten

Die Gesellschaft wurde in Jahr 1989 gegründet. Der protokollierte Sitz befindet sich noch in 8041 Graz, Am Engelsdorfgrund 8. Da die diesbezügliche Betriebsliegenschaft bereits veräußert wurde, wird das Unternehmen zukünftig vom Standort 8020 Graz, Josef-Huber-Gasse 35 aus betrieben werden.

Das Stammkapital in der Höhe von EUR 35.000,00 wird von Andreas Soritz, geb. 14.07.1970 (97 %) und Bruno Soritz, geb. 17.01.1949 (3 %) gehalten. Die handelsrechtliche Geschäftsführung wird vom Mehrheitsgesellschafter Andreas Soritz ausgeübt.

Unternehmensgegenstand ist der Großhandel mit Obst, Gemüse und Kartoffeln.

Das Unternehmen hat in den letzten 3 Jahren Umsätze zwischen EUR 8 Mio. und EUR 9 Mio erwirtschaftet, wobei in den Wirtschaftsjahren 2017 und 2018 Verluste in der Größe von ca. EUR 297.500,00 bzw. EUR 269.500,00 erzielt wurden.

Im Jahr 2019 wurden bereits erhebliche Restrukturierungs- und Sanierungsmaßnahmen ergriffen, wobei erhebliche Teile des Unternehmens veräußert werden. Beabsichtigt ist die Reduktion auf einen reinen Handelsbetrieb.

Aus diesem Grund werden im Unternehmen keine Dienstnehmer mehr beschäftigt. In der Vergangenheit waren jedoch bis zu 41 Dienstnehmer im Unternehmen tätig.

Insolvenzursachen / Vermögenslage

Hinsichtlich der Insolvenzursachen führt man aus, dass die Gewinnspannen kontinuierlich gesunken sind. Aufgrund der hohen Marktkonzentration sind die Verkaufspreise bei den großen Handelsketten gleich geblieben, dies bei steigenden Kosten. Zudem wurde zunehmend das Produktrisiko zur Gänze auf das schuldnerische Unternehmen übergewälzt und aufgrund der Marktkonzentration gibt es kaum einen Handlungsspielraum und Alternativen. Diese Entwicklung führte dazu, dass man ab dem Jahr 2017 Verluste erwirtschaftet hat.

So hat man im Sommer 2019 Sanierungsmaßnahmen ergriffen. Die Betriebsliegenschaft in Engelsdorf wurde um ca. EUR 1,25 Mio. veräußert, wobei ein Mehrerlös in der Höhe von ca. EUR 400.000,00 verblieben ist. Auch das AMA-Geschäft sowie die dazugehörige Betriebs- und Geschäftsausstattung wurde veräußert.

Die vereinnahmten Gelder reichten jedoch nicht aus, um die Verbindlichkeiten zur Gänze abzudecken, nachdem insbesondere auch erhebliche Beendigungsansprüche der gekündigten Dienstnehmer hinzugekommen sind.

Die Verwendung der Kaufpreise wird im Rahmen des Insolvenzverfahrens eingehend zu überprüfen sein.

Nach einem vorliegenden Vermögensstatus stellt sich die Vermögenslage zu Verkehrswerten wie folgt dar: 

Passiva:                                                                                                                    EUR                                 1.953.000,00

Aktiva:                                                                                                                      EUR                                 1.130.000,00

Überschuldung   EUR     823.000,00

Die Aktiva sind mit EUR 707.000,00 mit Absonderungsrechten belastet, insbesondere sind die offenen Kundenforderungen im Rahmen eines Factorings abgetreten.

Weitere Vorgangsweise 

Beabsichtigt ist das schuldnerische Unternehmen als kleines Gemüsehandelsunternehmen weiterzubetreiben.

Forderungsanmeldungen können ab sofort über den AKV angemeldet werden.

Bei Veröffentlichung wird um Quellenangabe gebeten.

Rückfragenhinweis

AKV EUROPA
Alpenländischer Kreditorenverband

Geschäftsstelle Graz

Tel: 05 04 100 – 8000
Mag. Franz Blantz
Tel: 05 04 100-8180
Mobil: 0664/84 59 207