AKV-Mitgliedschaft

Ihre Vorteile durch die Mitgliedschaft:

  • AKV-Schutzpaket
  • AKV-ONLINE Service rund um die Uhr
  • einfache Beauftragung
  • günstige Tarife

Weitere Infos

STA Travel GmbH

Insolvenzsache

Der Alpenländische Kreditorenverband gibt bekannt, dass über das Vermögen der STA Travel GmbH (FN 115057b) am Handelsgericht Wien die Eröffnung eines Konkursverfahrens beantragt wurde.

Unternehmensdaten

Das Unternehmen der Antragstellerin wurde im Jahr 1975 gegründet. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Vermittlung von Reisen und betreibt diverse Reisebüros.

Die Antragstellerin betreibt an folgenden Adressen Filialen:

  • Wilhelm-Greil-Straße 17, 6020 Innsbruck
  • Herrenstraße 7, 4020 Linz
  • Spittelwiese 4, 4020 Linz
  • Rainerstraße 2, 5020 Salzburg
  • Wagramer Straße 81/Top 177, 1220 Wien
  • Türkenstraße 6, 1090 Wien
  • Alser Straße 4, Hof 1, 1090 Wien
  • Rilkeplatz 2, 1040 Wien
  • Landstraßer Hauptstraße 21, 1030 Wien
  • Neubaugasse 21/Top III, 1070 Wien
  • Raubergasse 20, 8010 Graz

Das Stammkapital beläuft sich auf EUR 800.000,00 und ist zur Gänze einbezahlt.

Als Geschäftsführer fungieren seit 01.05.2018 Nino Alexander Ostertag, geb. 17.05.1979, sowie seit 01.08.2014 Reinhard Kotzaurek, geb. 13.08.1965.

Nach eigenen Angaben beschäftigt die Antragstellerin 49 Dienstnehmer, welche sich derzeit in Kurzarbeit befinden.

Insolvenzursachen / Vermögenslage

Nach eigenen Angaben wurden bereits infolge des COVID-19-bedingten Lockdowns in der gesamten STA Travel Gruppe umfassende Maßnahmen umgesetzt, um den Betrieb durch die Krise zu führen. Die Umsätze hätten sich jedoch nicht wie erwartet erholt und eine Besserung für das Jahr ist 2021 nicht zu erwarten.

Alleingesellschafterin der Antragstellerin ist die STA Travel Holding AG mit Sitz in der Schweiz. Über das Vermögen der Muttergesellschaft wurde in der Schweiz ebenfalls die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt.

Gemäß den vorgelegten Unterlagen sind vom gegenständlichen Insolvenzverfahren rund 1.090 Gläubiger mit Gesamtverbindlichkeiten in der Höhe von ca. EUR 1,9 Mio. betroffen.

Weitere Vorgangsweise

Die Antragstellerin führt in ihrem Antrag aus, dass aufgrund bestehender Unsicherheiten und der nicht planbaren Situation für das Jahr 2021 keine Fortführungsmöglichkeit gegeben sei. Eine Fortführung wird sohin nicht angestrebt.

Forderungsanmeldungen können ab sofort über den AKV angemeldet werden.
Bei Veröffentlichung wird um Quellenangabe gebeten.

Rückfragenhinweis

AKV EUROPA
Alpenländischer Kreditorenverband

Geschäftsstelle Wien, NÖ, Burgenland
Tel: 05 04 100 – 1380