AKV-Mitgliedschaft

Ihre Vorteile durch die Mitgliedschaft:

  • AKV-Schutzpaket
  • AKV-ONLINE Service rund um die Uhr
  • einfache Beauftragung
  • günstige Tarife

Weitere Infos

Wirecard Central Eastern Europe GmbH

Insolvenzsache

Der Alpenländische Kreditorenverband gibt bekannt:

Die Probleme im Wirecard Konzern führen zu einem Insolvenzverfahren in Graz.
Die Wirecard Central Eastern Europe GmbH mit Sitz in Graz hat einen Insolvenzantrag gestellt.
Passiva rund EUR 2,3 Mio.
152 Dienstnehmer betroffen
Das Unternehmen ist zu liquidieren

Unternehmensdaten

Die Wirecard Central Eastern Europe GmbH hat mit heutigem Tag einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim LG für ZRS Graz gestellt und wurde infolge ein Konkursverfahren eröffnet und wurden Frau Mag. Dr. Ulla Reisch, Rechtsanwältin in Wien und Mag. Herbert Ortner, Rechtsanwalt in Graz, zu den Insolvenzverwaltern bestellt.

In den letzten Tagen sind bereits mehrfach die Vorgänge um die deutsche Muttergesellschaft bzw. deutsche Schwestergesellschaften durch die Medien gegangen, wobei bekanntlich der Vorwurf massiver Ungereimtheiten im Bilanzwesen im Raum steht, welcher sogar zur vorübergehenden Inhaftierung des geschäftsführenden Vorstandsmitgliedes und technischen Direktors geführt hat.

Der Sitz der österreichischen Gesellschaft befindet sich in 8020 Graz, Reininghausstraße 13a und wird weiters am Standort 1020 Wien, Taborstraße 1-3 eine Betriebsstätte unterhalten.

Im Unternehmen in Österreich werden derzeit 152 Dienstnehmer beschäftigt.

Unternehmensgegenstand sind im Wesentlichen technische Dienstleistungen im Bereich der Abwicklung von Zahlungen zwischen Konsumenten und Händlern im elektronischen Zahlungsverkehr.

Insolvenzursachen / Vermögenslage

Hinsichtlich der Insolvenzursachen gibt man an, dass aufgrund der Entwicklungen innerhalt des Wirecard-Konzerns erhebliche Forderungen aus erbrachten Dienstleistungen insbesondere gegenüber zwei mittlerweile ebenso insolventen Unternehmen aus Deutschland (Wirecard Technologies GmbH bzw. Wirecard AG) als uneinbringlich einzustufen sind.

Die Passiva sollen laut Insolvenzantrag rund EUR 2,3 Mio. betragen, welchen Eigenmittel in der Höhe von rund EUR 1,7 Mio. gegenüberstehen sollen, wobei es sich hiebei hauptsächlich um Rückstellungen handeln dürfte.

Weitere Vorgangsweise 

Eine Fortführung des Unternehmens ist offenbar nicht angedacht, sodass das Unternehmen zu liquidieren sein wird.

Verfahrensdaten

Eröffnung: 03.07.2020

Anmeldefrist: 18.08.2020

Insolvenzverwalter: Mag. Dr. Ulla Reisch, RA, Landstr. Hauptstraße 1a, Ebene 07, Top 09, 1030 Wien

Berichts- und Prüfungstagsatzung: 01.09.2020, 11.00 Uhr

Forderungsanmeldungen können ab sofort über den AKV angemeldet werden.

Bei Veröffentlichung wird um Quellenangabe gebeten.

Rückfragenhinweis

AKV EUROPA
Alpenländischer Kreditorenverband

Geschäftsstelle Graz
Tel: 05 04 100 – 8000
Mag. Markus Graf
Tel: 05 04 100-8160
Mobil: 0664/84 59 203