woman_slider

AKV-Mitgliedschaft

Ihre Vorteile durch die Mitgliedschaft:

  • AKV-Schutzpaket
  • AKV-ONLINE Service rund um die Uhr
  • einfache Beauftragung
  • günstige Tarife

Weitere Infos

Musterhauspark GmbH

Insolvenzsache

Der Alpenländische Kreditorenverband gibt bekannt, dass die Firma Musterhauspark GmbH beim Landesgericht Salzburg einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens eingebracht hat.

Unternehmensdaten

Die Antragstellerin wurde im Jahr 2003 gegründet betreibt drei Musterhausparks in Graz, Haid und Eugendorf. Das Geschäftsmodel der Antragstellerin beruht im Wesentlichen auf der Untervermietung von Liegenschaften an Hersteller von Fertigteilhäusern, damit diese an den Standorten Musterhäuser zur Besichtung von Endkunden errichten können.

Insolvenzursachen

In den letzten Jahren ging der Bedarf an Musterhäusern für den österreichischen Markt deutlich zurück, was zwangsläufig auch zum Rückgang der Erlöse der Antragstellerin führte. Gründe für den Rückgang an Musterhäusern liegen vor allem darin, dass es heute weniger Markteilnehmer innerhalb der Fertigteilhausbranche gibt und Endkunden immer mehr individualisierte Fertighäuser wünschen.

Weiters führte die Insolvenz der Tochtergesellschaft Scalahaus Holzbau GmbH zur erheblichen Erlöseinbußen und führte diese Insolvenz auch zu einem außerplanmäßigen Abschreibungsbedarf hinsichtlich der Beteiligung der Antragstellerin.

Im Juni diesen Jahres sah sich die Bestandgeberin veranlasst die Bestandsverhältnisse für die Standorte Graz und Haid aufzulösen. Als Folge daraus konnte die Antragstellerin keine neuen Bestandsverhältnisse mit Nutzern abschließen und erhielt auch nur mehr teilweise Zahlungen der bestehenden Nutzer für die vermietete Fläche.

Das Zusammenkommen dieser Gründe führte letztendlich zur Zahlungsunfähigkeit der Antragstellerin.

Vermögenslage und weitere Vorgangsweise

Die Antragstellerin hat derzeit Verbindlichkeiten in Höhe von rund EUR 9.400.000,00 und sind ca. 400 Gläubiger von dieser Insolvenz betroffen.

Derzeit sind 18 Dienstnehmer im Unternehmen beschäftigt.

Die Antragstellerin beabsichtigt das Unternehmen fortzuführen. Ein Konsortium bestehend aus Elk, Genböck, Griffner, Haas Haus, Hartl Haus, Vario Bau und Wolf Haus beabsichtigen eine Übernahme der Anteile der Antragstellerin und beabsichtigen des Weiteren die Bereitstellung der finanziellen
Mittel für einen Sanierungsplan mit einer 20 %igen Quote. Essentiell für das Konsortium ist der Erhalt der beiden Liegenschaften für die Standorte Graz und Haid.

Forderungsanmeldungen können ab sofort über den AKV angemeldet werden.
Bei Veröffentlichung wird um Quellenangabe gebeten.

Rückfragenhinweis

AKV EUROPA
Alpenländischer Kreditorenverband

Geschäftsstelle Salzburg
Tel: 05 04 100 – 5000