woman_slider

AKV-Mitgliedschaft

Ihre Vorteile durch die Mitgliedschaft:

  • AKV-Schutzpaket
  • AKV-ONLINE Service rund um die Uhr
  • einfache Beauftragung
  • günstige Tarife

Weitere Infos

PETITEFIEGE GmbH

Insolvenzsache

Der Alpenländische Kreditorenverband gibt bekannt, dass über das Vermögen der PETITEFIEGE GmbH, FN478258x, beim Handelsgericht Wien ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt wurde.

Unternehmensdaten

Die Antragstellerin betreibt das bekannte Gastronomielokal „Das kleine Paradies“ in 1080 Wien, Blindengasse 3.

Neben dem Gastronomielokal wird auch ein Catering betrieben, wobei hier beabsichtigt ist, das Catering über die Sommermonate auszubauen.

Im Unternehmen der Antragstellerin sind 12 Dienstnehmer beschäftigt.
Die Löhne für Mai 2022 wurden nicht mehr bezahlt.

Insolvenzursachen / Vermögenslage

Das Abgleiten in die nunmehrige Insolvenz führt die Antragstellerin auf die COVID-19-Pandemie und den daraus resultierenden Problemen zurück.

Da das Unternehmen erst im September 2019 eröffnet wurde und Vergleichszeiträume fehlten, konnte die Antragstellerin nur in sehr eingeschränktem Ausmaß COVID-Förderungen beantragen.

Laut der uns vorliegenden Unterlagen sollen sich die Gesamtverbindlichkeiten auf rd. EUR 495.000,– belaufen.

Weitere Vorgangsweise

Es wird beabsichtigt, das Unternehmen fortzuführen.

Ab sofort soll das Unternehmen, zwar vorerst beschränkt auf den Unternehmensteil Catering, bei dem keine Dienstnehmer erforderlich sind, fortgeführt werden.

Da der Betrieb aus Erfahrungen in der Vergangenheit im Sommer aufgrund der Randlage des Lokals sowie des Fehlens eines Gastgartens bei voller Beschäftigtenanzahl nicht rentabel ist, sind die Dienstnehmerverhältnisse zum 15.06.2022 verbunden mit einer Wiedereinstellungszusage ab frühestens September 2022 beendet worden.

Die Antragstellerin hat bereits einen Sanierungsplanvorschlag bei Gericht eingebracht:

Die Insolvenzgläubiger erhalten zur vollständigen Befriedigung ihrer Forderungen eine Quote von 20%, zahlbar innerhalb von zwei Jahren ab Annahme dieses Sanierungsplanvorschlages.

Die Realisierbarkeit des Sanierungsplans wird vom Alpenländischen Kreditorenverband nunmehr eingehend geprüft. Der Alpenländische Kreditorenverband wird auch der Frage nachgehen, ob, bzw. in welcher Form dieser Zahlungsvorschlag, der lediglich den gesetzlichen Mindesterfordernissen entspricht, verbessert werden kann.

Forderungsanmeldungen können ab sofort über den AKV angemeldet werden.

Bei Veröffentlichung wird um Quellenangabe gebeten.

Rückfragenhinweis

AKV EUROPA
Alpenländischer Kreditorenverband

Geschäftsstelle Wien, NÖ, Burgenland
Tel: 05 04 100 – 1380