Graz, 03.04.2019/DI

26 S 38/19m

Insolvenz SFL technologies GmbH

FN229019v


 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die SFL technologies GmbH kann ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom zuständigen Landesgericht für ZRS Graz Abt. 26 wurde ein Konkursverfahren eröffnet. Da Sie auf der Gläubigerliste aufscheinen, übermittelt Ihnen der AKV EUROPA als staatlich bevorrechteter Gläubigerschutzverband einen Informationsbericht.

Mit dem Auftrag zur Anmeldung Ihrer Forderung bei Gericht übernehmen unsere Juristen für Sie die gesamte Abwicklung des weiteren Insolvenzverfahrens, insbesondere: 

// Wahrnehmung sämtlicher notwendiger Gerichtstermine
// Wahrnehmung außergerichtlicher Termine wie zB Gläubigerausschusssitzungen etc.
// Außergerichtliche Abklärung allfälliger Forderungsbestreitungen
// Laufende Berichterstattung über das Verfahren
// Überprüfung der Angemessenheit und Erfüllbarkeit der vorgeschlagenen Sanierungsplanquote
// Einziehung und Weiterleitung der auf Ihre Forderung entfallenden Quote 
 

In diesem Verfahren melden wir für Sie Ihre Forderungen bis EUR 5.000,-- GRATIS an!
Sie bezahlen lediglich die Gerichtsgebühr in Höhe von EUR 23,--.


Unsere Konditionen finden Sie auf www.akv.at und in der Beilage. Für Fragen betreffend einer Forderungsanmeldung kontaktieren Sie bitte Ursula Praprotnik  unter 05 04 100 1400.

 
Mit freundlichen Grüßen

AKV EUROPA
Alpenländischer Kreditorenverband


Mag. Franz Blantz
Geschäftsstelle Graz
 
// AKV INSOLVENZINFORMATION  

VERFAHRENSDATEN
 
GESCHÄFTSZAHL // 26 S 38/19m
GERICHT // Landesgericht für ZRS Graz Abt. 26
VERFAHRENSERÖFFNUNG // 03.04.2019
ANTRAG // Eigenantrag
EIGENVERWALTUNG // Nein
VERWALTER // Mag. Philipp Casper, Rechtsanwalt Kalchberggasse 1, 8010 GRAZ
ANMELDEFRIST // 20.05.2019
GLÄUBIGERVERSAMMLUNG // 23.04.2019, 12:10 Uhr
BERICHTSTAGSATZUNG // 03.06.2019, 11:00 Uhr
PRÜFUNGSTAGSATZUNG // 03.06.2019, 11:00 Uhr


UNTERNEHMENSDATEN
 
NAME // SFL technologies GmbH
SITZ // Innovationspark 2, 8152 Stallhofen
RECHTSFORM // GmbH
FIRMENBUCHNUMMER // FN229019v
BRANCHE // Herstellung von Metallkonstruktionen
GRÜNDUNG // 2002
GESCHÄFTSFÜHRER // Ing. Johann Höllwart, geb. 05.07.1959
GESELLSCHAFTER // Ing. Johann Höllwart, geb. 05.07.1959
SFL Holding GmbH
DIENSTNEHMER // 0

 
// Vorinsolvenz
 
Am 02. November 2017 wurde ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet und im vormaligen Verfahren wurde am 08.02.2018 über einen Sanierungsplan abgestimmt, welcher angenommen wurde. Über Rekurse aus der SIGNA-Gruppe ist der Bestätigungsbeschluss erst im Mai 2018 in Rechtskraft erwachsen, sodass das schuldnerische Unternehmen beklagt, dass ein zügiger Neustart am Markt nicht möglich gewesen ist.
 
Der Sanierungsplan sah eine Quote von 30 % vor, wobei 5 % als Barquote auszuschütten waren, weitere 5 % bis längstens 31.07.2018 und zwei weitere Raten zu je 10 % zum 31.12.2018 und zum 31.12.2019.
 
Die dritte Rate in Höhe von 10 % wäre am 31.12.2018 fällig gewesen. Da die Quote auf die Lieferantenforderungen nicht fristgerecht aufgebracht werden konnte, hat das schuldnerische Unternehmen die Gläubiger um eine Stundung der 10%igen Quote bis 31.03.2019 ersucht. Der zur Finanzierung der dritten Rate notwendige Betrag konnte nicht aufgebracht werden, sodass die Sanierung als gescheitert anzusehen ist und nun ein Konkursverfahren beantragt wurde.
 
Die Verbindlichkeiten in der Vorinsolvenz haben ca. EUR 67,5 Mio. betragen und diese Forderungen leben zu 2/3tel wieder auf.
 
Als Ursachen der vormaligen Insolvenz verwies man auf den Ausfall aus dem Projekt Belvedere in Wien. Hier wurde SFL von 4 Projektgesellschaften aus der SIGNA-Gruppe mit der Erbringung von  Alu-, Stahl- und Glasfassadenleistungen beauftragt und das Auftragsvolumen hat ca. EUR 30,7 Mio. betragen. Bei der Abwicklung des Projekts ist es zu Auffassungsunterschieden bezüglich der zeitgerechten Leistungserbringung gekommen, sodass der Auftraggeber einen Werklohn in der Höhe von EUR 16,17 Mio. einbehalten hat. Die diesbezüglich angestrengten Gerichtsverfahren wurden nach Aufhebung des vormaligen Sanierungsverfahrens von der SFL weitergeführt. Der eingeklagte Werklohn ist an ein Bankenkonsortium abgetreten, jedoch war dieses Bankenkonsortium bis zuletzt nicht bereit die Prozessfinanzierung zu übernehmen.
 
 
// Unternehmensdaten
 
Die Gesellschaft wurde im Jahr 2002 errichtet.
 
Bei der SFL technologies GmbH handelte es sich um die vormals operative Hauptgesellschaft der SFL Gruppe. Sie ist bzw. war vorwiegend im Stahl- und Leichtmetallbau, Fassaden-, Lüftungs- und Klimaanlagenbau tätig. 99 % des Stammkapitals in der Höhe von EUR 2,2 Mio. wird von der SFL holding GmbH gehalten.
 
Die handelsrechtliche Geschäftsführung übt Komm.Rat Ing. Johann Höllwart, geb. 05.07.1959 aus, welcher auch das restliche Stammkapital von 1 % hält.
 
Die SFL technologies GmbH beschäftigte zum Zeitpunkt der Vorinsolvenz im November 2017 186 Dienstnehmer, konzernübergreifend waren damals ca. 800 Dienstnehmer in der Unternehmensgruppe tätig.
 
Da im Rahmen des vorangegangenen Insolvenzverfahrens eine nachhaltige Finanzierung von Großaufträgen nicht über die Insolvenzmasse erreicht werden konnte, wurden bereits damals laufende Projekte an Schwestergesellschaften ausgegliedert, zuletzt vorwiegend an die SFL engineering GmbH.
 
Auf Grund der Verzögerungen in der Vorinsolvenz wurden Neuaufträge vorwiegend über andere Konzerngesellschaften abgewickelt, sodass aus diesem Grund im schuldnerischen Unternehmen aktuell keine Dienstnehmer mehr beschäftigt werden.

 
// Insolvenzursachen / Vermögenslage
 
Bereits oben haben wir ausgeführt, dass hinsichtlich der anhängigen Prozesse aus dem Bauvorhaben Belvedere in Wien keine Prozessfinanzierung über die Banken erreicht werden konnte.
 
Zudem sollte eine zugesagte Förderung für die Finanzierung der Quote verwendet werden, jedoch hat die Republik Österreich diese Förderung nicht ausbezahlt, sondern gegen Altforderungen des Finanzamtes aufgerechnet. Diese Aufrechnung wurde von der SFL angefochten und darüber ist beim Bundesfinanzgericht ein Verfahren anhängig.
 
Zudem hat ein Großgläubiger das relative Wiederaufleben der Altforderung nach Nichtbezahlung der dritten Quote geltend gemacht und Außenstände gepfändet, sodass dem  Unternehmen notwendige Liquidität entzogen wurde.
 
Auch konnte mit den Banken keine langfristige Vereinbarung bezüglich ihrer besicherten Forderungen erzielt werden. Die Hausbanken waren auch zu keiner weiteren Kreditierung bereit, sodass keine Fremdmittel zur Verfügung standen.
 
Vor der vormaligen Insolvenz wurde das Projekt des Elektrofahrzeuges „ELI“ ausgegliedert und auch diesbezüglich sollten über einen Investor Mittel für die Quotenfinanzierung aufgebracht werden. Trotz intensiver Bemühungen waren jedoch keine Investoren zu einem entsprechenden Engagement bereit.
 
Die Passiva beziffert das Unternehmen mit EUR 57,525 Mio.. 
 
Es handelt sich hiebei um die wiederaufgelebten Forderungen der Vorinsolvenz zzgl. der besicherten Verbindlichkeiten.
 
Die Aktiva bewertet das Unternehmen mit EUR 32,3 Mio..
 
In diesen Aktiva sind Außenstände in der Höhe von EUR 24,2 Mio. enthalten, wovon ca. EUR 22,4 Mio. auf „Gerichtsfälle“ entfallen.
 

// Weitere Vorgangsweise 
 
Eine Weiterführung der SFL technologies GmbH ist auszuschließen, sodass das Unternehmen bereits im Insolvenzantrag einer Schließung ausdrücklich zustimmt.
 
Im Zuge bzw. als Konsequenz des vormaligen Insolvenzverfahrens kam es zu diversen gesellschaftsrechtlichen Umwandlungen und Veränderungen, zumal in mehrere laufende Aufträge des Unternehmens nicht eingetreten wurde. Hier erfolgten Auftragsübernahmen/-abwicklungen durch die SFL engineering GmbH bzw. eine ungarische Schwestergesellschaft. Auch wurde der e-mobility Bereich an die MUP technologies GmbH ausgegliedert.
 
Alle konzerninternen Verrechnungen, insbesondere auch gegenüber der Science Tower GmbH werden im Rahmen des Insolvenzverfahrens nunmehr genau zu überprüfen sein. Ing. Höllwart verweist auf eingebrachte Eigenmittel, die zu den bisherigen Quotenfinanzierungen notwendig waren, die Detailüberprüfungen sind vorzunehmen.
 
Wir möchten aber hervorheben, dass die Insolvenz nur die SFL technologies GmbH betrifft und nicht die weiteren Konzerngesellschaften.
 
Jedoch ist auch ein Insolvenzantrag gegen die SFL holding GmbH anhängig und es ist damit zu rechnen, dass auch über das Vermögen der Mehrheitsgesellschafterin kurzfristig ein Insolvenzverfahren eröffnet werden wird.
 
Sollten wir Sie bereits im vorigen Insolvenzverfahren vertreten haben, so würden wir im Falle der neuerlichen Anmeldung Ihrer Forderungen lediglich geringfügige Vertretungskosten von EUR 20,-- zzgl. USt verrechnen, falls Ihre Forderung nicht ohnehin unter EUR 5.000,-- liegt (unentgeltliche Vertretung). Zusätzlich entstehen Gerichtsgebühren von derzeit EUR 23,--. Sollten Sie eine neuerliche Vertretung wünschen, ersuchen wir um Unterfertigung und Retournierung der beiliegenden Vollmacht.

Unterlagen bezüglich der ursprünglich angemeldeten Forderungen benötigen wir nicht mehr. Sollten hingegen neue Forderungen seit dem letzten Verfahren entstanden sein, bitten wir Sie uns diese bekannt zu geben und uns Unterlagen zum Nachweis dieser neuen Forderungen  zu übermitteln.

 
 
// WEITERES VORGEHEN  

Um für Sie einschreiten zu können, benötigen wir folgende Unterlagen:

VOLLMACHT
firmenmäßig gefertigt (das Formular finden Sie beiliegend)

FORDERUNGSNACHWEIS
Genaue Angabe der anzumeldenden Forderungshöhe (in EURO)
Belege, die die Höhe Ihrer Forderung ausweisen wie zB RECHNUNGEN, OFFENE POSTEN-LISTEN

BANKVERBINDUNG
bitte IBAN, Internationale Bank Account Number, sowie BIC direkt auf der Vollmacht vermerken

UID-NUMMER
bitte direkt auf der Vollmacht vermerken

EIGENTUMSVORBEHALT?
Wir benötigen:
- Schriftlichen Auftrag zur Geltendmachung
- Rechtsgültige Vereinbarung des Eigentumsvorbehalts (Vermerk auf der Rechnung reicht nicht)
- Welche Waren wurden unter Eigentumsvorbehalt geliefert

KONTAKTINFO
Die gegenständliche Insolvenz wird von der Geschäftsstelle Graz betreut.

Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an:
AKV EUROPA
Pestalozzistraße 1/2
8011 Graz

oder einfach per Fax an:
05 04 100 8220

oder per Mail an:
graz@akveuropa.at

Sobald Ihre Unterlagen bei uns eingelangt sind, wird der AKV EUROPA für Sie tätig.

BEILAGEN //
Vollmacht
Tarifblatt
Besuchen Sie uns auf www.akv.at!
  
 
PDF öffnen Insolvenz drucken
Forderung jetzt anmelden