Wien, 03.03.2020/SD/MC

26 S 13/20v

Insolvenz Bernhard Kölly

geb.: 24.08.1985


 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Herr Kölly kann seinen laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom  Landesgericht Eisenstadt wurde ein Sanierungsverfahren eröffnet. Da Sie auf der Gläubigerliste aufscheinen, übermittelt Ihnen der AKV EUROPA als staatlich bevorrechteter Gläubigerschutzverband einen Informationsbericht.

Mit dem Auftrag zur Anmeldung Ihrer Forderung bei Gericht übernehmen unsere Juristen für Sie die gesamte Abwicklung des weiteren Insolvenzverfahrens, insbesondere: 

// Wahrnehmung sämtlicher notwendiger Gerichtstermine
// Wahrnehmung außergerichtlicher Termine wie zB Gläubigerausschusssitzungen etc.
// Außergerichtliche Abklärung allfälliger Forderungsbestreitungen
// Laufende Berichterstattung über das Verfahren
// Überprüfung der Angemessenheit und Erfüllbarkeit der vorgeschlagenen Sanierungsplanquote
// Einziehung und Weiterleitung der auf Ihre Forderung entfallenden Quote 
 

In diesem Verfahren melden wir für Sie Ihre Forderungen bis EUR 5.000,-- GRATIS an!
Sie bezahlen lediglich die Gerichtsgebühr in Höhe von EUR 23,--.


Unsere Konditionen finden Sie auf www.akv.at und in der Beilage. Für Fragen betreffend einer Forderungsanmeldung kontaktieren Sie uns bitte unter 05 04 1000.


Mit freundlichen Grüßen
 
AKV EUROPA
Alpenländischer Kreditorenverband


Mag. Danijela Stefanic
Insolvenzabteilung Wien/NÖ/Bgld.
 
// AKV INSOLVENZINFORMATION  

VERFAHRENSDATEN
 
GESCHÄFTSZAHL // 26 S 13/20v
GERICHT // Landesgericht Eisenstadt
VERFAHRENSERÖFFNUNG // 03.03.2020
ANTRAG // Eigenantrag
EIGENVERWALTUNG // Nein
VERWALTER // Mag. Gerwald Holper, Rechtsanwalt
Hauptstraße 27, 7000 Eisenstadt
ANMELDEFRIST // 06.04.2020
BERICHTSTAGSATZUNG // 20.04.2020, 11:50 Uhr
PRÜFUNGSTAGSATZUNG // 20.04.2020, 11:50 Uhr
SCHLUSSRECHNUNGSTAGSATZUNG // 18.05.2020, 10:00 Uhr
SANIERUNGSPLANTAGSATZUNG // 18.05.2020, 10:00 Uhr

DATEN DES SCHULDNERS
 
NAME // Bernhard Kölly
Inhaber des protokollierten
Einzelunternehmens KÖLLY Bau e.U.,
FN 529535d
GEBURTSDATUM // 24.08.1985
FIRMENSITZ // Girmerstraße 61, 7301 Deutschkreutz
PROTOKOLLIERT // Nein
BRANCHE // Baugewerbe 
DIENSTNEHMER // 13

Bei dem Insolvenzschuldner handelt es sich um das insbesondere im Burgenland bekannte Bauunternehmen aus Deutschkreutz, welches sich mit dem Wohnungs- und Siedlungsbau beschäftigt.

Das Unternehmen wurde 2010 als nicht protokolliertes Einzelunternehmen Bernhard Kölly gegründet und seit 2014 als GmbH geführt. Alleingesellschafter und Geschäftsführer ist Herr Bernhard Kölly.

Nunmehr wurde unmittelbar vor Insolvenzeröffnung die Insolvenzschuldnerin aufgelöst und gelöscht und aufgrund des Umwandlungsvertrages vom 26.02.2020 auf den Gesellschafter Kölly Bau e.U. übertragen.

Die Einzelfirma des Schuldners ist durch Umwandlung aus der KÖLLY Bau GmbH, FN 412066f, hervorgegangen.
 

INSOLVENZURSACHEN

Das Abgleiten in die nunmehrige Insolvenz wird auf das starke Wachstum, den Umsatzrückgang sowie negative Ergebnisse nach Fertigstellung von Baustellen und den daraus resultierenden Problemen zurückgeführt.


VERMÖGEN

Der Schuldner ist Eigentümer diverser Liegenschaften in Deutschkreuz, Neckenmarkt sowie Girm. Darüberhinaus sollen offene Kundenforderungen in wesentlicher Höhe bestehen. Hinzu kommen die Betriebs- und Geschäftsausstattung sowie werthaltige Maschinen, deren Wert erst im Zuge des Verfahrens eruiert werden wird.

Der Insolvenzverwalter wird sich nunmehr einen Überblick über die wirtschaftliche Lage des Insolvenzschuldners sowie über den Stand der Insolvenzmasse verschaffen.

Aktiva: rund EUR 3 Mio.
Passiva: rund EUR 10,6 Mio.
Betroffene Gläubiger: rund 200

PROGNOSE

Seitens des Schuldners wird eine Unternehmensfortführung angestrebt. Das schuldnerische Unternehmen soll im Wege eines Sanierungsplans entschuldet werden. 

Der Insolvenzverwalter hat nunmehr zu prüfen, ob eine Fortführung möglich ist.

SANIERUNGSPLANVORSCHLAG

Die Insolvenzgläubiger erhalten zur vollständigen Befriedigung ihrer Forderungen eine 20%ige Quote, zahlbar innerhalb von 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplans.

Dabei handelt es sich hinsichtlich der Quotenhöhe um das gesetzlich vorgesehene Mindestangebot.

Laut Eigenantrag soll der angebotene Sanierungsplan aus der Fortführung finanziert werden. Hierzu wurden bereits Sanierungsmaßnahmen gesetzt.

Forderungen können ab sofort über den Alpenländischen Kreditorenverband zur Anmeldung gebracht werden.
 


RECHTLICHE INFORMATION

Nachdem der Schuldner mit seinem gesamten Privatvermögen für Verbindlichkeiten aus dem Unternehmensbetrieb haftet, empfehlen wir Ihnen die Anmeldung Ihrer Forderung. Dadurch erwirken Sie einen 30 Jahre gültigen, urteilsgleichen Exekutionstitel gegen den Schuldner. Von diesem können Sie - sollte eine Entschuldung im Wege eines Sanierungsplans nicht zustande kommen - nach Aufhebung des gegenständlichen Verfahrens jederzeit Gebrauch machen.
 
 
// WEITERES VORGEHEN  

Um für Sie einschreiten zu können, benötigen wir folgende Unterlagen:

VOLLMACHT
firmenmäßig gefertigt (das Formular finden Sie beiliegend)

FORDERUNGSNACHWEIS
Genaue Angabe der anzumeldenden Forderungshöhe (in EURO)
Belege, die die Höhe Ihrer Forderung ausweisen wie zB RECHNUNGEN, OFFENE POSTEN-LISTEN

BANKVERBINDUNG
bitte IBAN, Internationale Bank Account Number, sowie BIC direkt auf der Vollmacht vermerken

UID-NUMMER
bitte direkt auf der Vollmacht vermerken

EIGENTUMSVORBEHALT?
Wir benötigen:
- Schriftlichen Auftrag zur Geltendmachung
- Rechtsgültige Vereinbarung des Eigentumsvorbehalts (Vermerk auf der Rechnung reicht nicht)
- Welche Waren wurden unter Eigentumsvorbehalt geliefert

KONTAKTINFO
Die gegenständliche Insolvenz wird von der Geschäftsstelle
Wien / NÖ / Bgld. betreut.

Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an:

 forderungsanmeldung@akveuropa.at 

oder per Fax an:
05 04 100 1522

oder per Post an:
AKV EUROPA, Postfach 31, 1041 Wien 
 
Sobald Ihre Unterlagen bei uns eingelangt sind, wird der AKV EUROPA für Sie tätig.

BEILAGEN //
Vollmacht
Tarifblatt
Besuchen Sie uns auf www.akv.at!
  
 
PDF öffnen Insolvenz drucken
Forderung jetzt anmelden