Graz, 25.11.2022/DI

27 S 173/22a

Insolvenz Christof Industries Global GmbH

FN436628a



Sehr geehrte Damen und Herren,

die Christof Industries Global GmbH kann ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom zuständigen Landesgericht für ZRS Graz Abt. 27 wurde ein Sanierungsverfahren eröffnet. Da Sie auf der Gläubigerliste aufscheinen, übermittelt Ihnen der AKV EUROPA als staatlich bevorrechteter Gläubigerschutzverband einen Informationsbericht.


Mit dem Auftrag zur Anmeldung Ihrer Forderung bei Gericht übernehmen unsere Juristen für Sie die gesamte Abwicklung des weiteren Insolvenzverfahrens, insbesondere: 

// Wahrnehmung sämtlicher notwendiger Gerichtstermine
// Wahrnehmung außergerichtlicher Termine wie zB Gläubigerausschusssitzungen etc.
// Außergerichtliche Abklärung allfälliger Forderungsbestreitungen
// Laufende Berichterstattung über das Verfahren
// Überprüfung der Angemessenheit und Erfüllbarkeit der vorgeschlagenen Entschuldungsanträge
// Einziehung und Weiterleitung der auf Ihre Forderung entfallenden Quote 
 

Um Sie finanziell zu unterstützen, bieten wir Ihnen im Rahmen unserer COVID-Assistance an, Ihre Forderung bis EUR 5.000,- in diesem Verfahren GRATIS anzumelden! In diesem Fall bezahlen Sie lediglich die Gerichtsgebühr von EUR 25,-.

Unsere Konditionen finden Sie auf www.akv.at und in der Beilage. Für Fragen betreffend einer Forderungsanmeldung kontaktieren Sie uns bitte unter 05 04 1000.


Mit freundlichen Grüßen
 
AKV EUROPA
Alpenländischer Kreditorenverband

Mag. Markus Graf
Geschäftsstelle Steiermark
 
// AKV INSOLVENZINFORMATION  

VERFAHRENSDATEN
GESCHÄFTSZAHL // 27 S 173/22a
GERICHT // Landesgericht für ZRS Graz Abt. 27
VERFAHRENSERÖFFNUNG // 25.11.2022
ANTRAG // Eigenantrag
EIGENVERWALTUNG // Nein
VERWALTER // Aschmann & Pfandl Partnerschaft von Rechtsanwälten GmbH, Herrengasse 28, 8010 GRAZ
ANMELDEFRIST // 10.01.2023
BERICHTSTAGSATZUNG // 20.12.2022, 09:00 Uhr
PRÜFUNGSTAGSATZUNG // 24.01.2023, 11:10 Uhr
SCHLUSSRECHNUNGSTAGSATZUNG // 14.02.2023, 10:45 Uhr
PRÜFUNGSTAGSATZUNG // 14.02.2023, 10:45 Uhr
SANIERUNGSPLANTAGSATZUNG // 14.02.2023, 10:45 Uhr

 
UNTERNEHMENSDATEN
NAME // Christof Industries Global GmbH
SITZ // Plabutscherstraße 115, 8051 GRAZ
RECHTSFORM // GmbH
FIRMENBUCHNUMMER // FN436628a
GRÜNDUNG // 2015
GESCHÄFTSFÜHRER // Christof Johann
GESELLSCHAFTER // Christof International Management GmbH

Bekanntlich wurde am 30.09.2022 über das Vermögen der Christof Industries Austria GmbH ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet, wobei über den dortigen Sanierungsplan am 13.12.2022 abgestimmt werden soll.

Bei der Christof Industries Austria GmbH handelt es sich um eine operativ tätige „Enkelgesellschaft“, der nunmehrigen Antragstellerin – es besteht eine mittelbare Beteiligung.

Die  in dieser Form seit 2015 bestehende Christof Industries Global GmbH mit Sitz in 8051 Graz, Plabutscherstraße 115  nimmt in der Christof-Industries-Gruppe eine Holdingstellung ein und hält an diversen Gesellschaften  Beteiligungen.

Die Unternehmensgruppe ist Spezialist für die Entwicklung von Industrieanlagen, den Anlagenbau sowie die Installation und Wartung innovativer Technologien. Die nunmehrige Antragstellerin selbst erbringt innerhalb der Gruppe Shared-Services (Geschäftsführung, IT, Versicherungen, Markenmangement), steuert innerhalb des Konzerns die Großaufträge, welche an die operativ tätigen Gesellschaften weitergegeben werden und obliegt ihr das Beteiligungsmanagement.

Im Unternehmen sind aktuell 50 Dienstnehmer*innen beschäftigt.

Die Antragstellerin stellt für die operativ tätigen Konzerngesellschaften Projektfinanzierungen zur Verfügung (Avalrahmen) bzw. übernimmt Haftungen, wodurch es zu umfangreichen finanziellen Verflechtungen innerhalb der Unternehmensgruppe kommt.

Neben der bereits erwähnten Insolvenz über die Christof Industries Austria GmbH wurde in Deutschland vor dem AG Essen ein vorläufiges Insolvenzverfahren über das Vermögen der Oschatz Energy and Environment GmbH eröffnet, bei beiden Gesellschaften handelt es sich um zwei wesentliche operative Gesellschaften. Die diesbezüglichen Wechselwirkungen aufgrund notwendiger Bürgschaften/Garantien, deren Begebung somit erheblich erschwert wurde, führten dazu, dass geplante Zahlungen nicht vereinnahmt werden können, was wiederum darin mündet, dass die von der Antragstellerin konzerninternen verrechneten Leistungen nicht bedeckt werden können.

Zudem soll ein Großauftrag („zu Unrecht“) auftraggeberseitig gekündigt worden sein, woraus ebenso massive Haftungen schlagend werden dürften.

Ganz allgemein verweist man auf die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie sowie des Ukraine Konflikts.

Die Aktiva bewertet man mit rund EUR 10,61 Mio.(Anlagevermögen: rund EUR 5,57 Mio., Umlaufvermögen rund EUR 5,04 Mio.). Die Aktiva beziehen sich im überwiegenden Ausmaß auf Forderungen innerhalb der Unternehmensgruppe bzw. auf gehaltene Beteiligungen.

Die Verbindlichkeiten werden mit rund EUR 107,155 Mio. angegeben, wobei rund EUR 53,4 Mio. auf Eventualverbindlichkeiten entfallen. Diesbezüglich dürfte es sich insbesondere um allfällige Schadenersatzansprüche infolge von möglichen Vertragsrücktritten sowie um mögliche Haftungen handeln, deren Schlagendwerden, jedoch noch unklar ist. Rund EUR 32,57 Mio. betreffen Verbindlichkeiten innerhalb der Unternehmensgruppe, rund EUR 18,8 Mio. betreffen Bankverbindlichkeiten, erhaltene Anzahlungen sowie Sonstige.

Eine Fortführung unter Umsetzung erforderlicher Restrukturierungsmaßnahmen ist beabsichtigt. Zur finanziellen Stabilisierung werden offenbar bereits Gespräche bezüglich einer strategischen Finanzbeteiligung geführt.

Angeboten wird ein Sanierungsplan, dieser lautet wie folgt: 

SANIERUNGSPLANVORSCHLAG
GESAMTQUOTE // Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20 % ihrer Forderungen, davon 10 %, zahlbar binnen 14 Tagen ab rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplans, auszuschütten durch den Insolvenzverwalter, sowie die restlichen 10 % binnen 24 Monaten nach Annahme des Sanierungsplans.


Die Sanierungsplanquote soll auf finanziellen Beiträgen aus der Gesellschaftersphäre sowie von dritter Seite (Investor) aufgebracht werden.
 
 
// WEITERES VORGEHEN  

Um für Sie einschreiten zu können, benötigen wir folgende Unterlagen:

VOLLMACHT
firmenmäßig gefertigt (das Formular finden Sie beiliegend)

FORDERUNGSNACHWEIS
Genaue Angabe der anzumeldenden Forderungshöhe (in EURO)
Belege, die die Höhe Ihrer Forderung ausweisen wie zB RECHNUNGEN, OFFENE POSTEN-LISTEN

BANKVERBINDUNG
bitte IBAN, Internationale Bank Account Number, sowie BIC direkt auf der Vollmacht vermerken

UID-NUMMER
bitte direkt auf der Vollmacht vermerken

EIGENTUMSVORBEHALT?
Wir benötigen:
- Schriftlichen Auftrag zur Geltendmachung
- Rechtsgültige Vereinbarung des Eigentumsvorbehalts (Vermerk auf der Rechnung reicht nicht)
- Welche Waren wurden unter Eigentumsvorbehalt geliefert 

KOSTEN
Die Kosten für die Vertretung im Insolvenzverfahren entnehmen Sie bitte unseren Tarifen unter www.akv.at oder kontaktieren Sie uns unter 05 04 100 0.

KONTAKTINFO
Die gegenständliche Insolvenz wird von der Geschäftsstelle
betreut.

Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an:

graz@akveuropa.at

oder per Fax an:
05 04 100 8220

oder per Post an:
AKV EUROPA, Postfach 31, 1041 Wien 
 
Sobald Ihre Unterlagen bei uns eingelangt sind, wird der AKV EUROPA für Sie tätig.

BEILAGEN //
Vollmacht
Tarifblatt
Besuchen Sie uns auf www.akv.at!