Klagenfurt, 12.02.2024/RM

41 S 15/24i

Insolvenz ANTERO GmbH

FN327778b



Sehr geehrte Damen und Herren,

die ANTERO GmbH kann ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom zuständigen Landesgericht Klagenfurt wurde ein Konkursverfahren eröffnet. Da Sie auf der Gläubigerliste aufscheinen, übermittelt Ihnen der AKV EUROPA als staatlich bevorrechteter Gläubigerschutzverband einen Informationsbericht.


Mit dem Auftrag zur Anmeldung Ihrer Forderung bei Gericht übernehmen unsere Juristen für Sie die gesamte Abwicklung des weiteren Insolvenzverfahrens, insbesondere: 

// Wahrnehmung sämtlicher notwendiger Gerichtstermine
// Wahrnehmung außergerichtlicher Termine wie zB Gläubigerausschusssitzungen etc.
// Außergerichtliche Abklärung allfälliger Forderungsbestreitungen
// Laufende Berichterstattung über das Verfahren
// Überprüfung der Angemessenheit und Erfüllbarkeit der vorgeschlagenen Entschuldungsanträge
// Einziehung und Weiterleitung der auf Ihre Forderung entfallenden Quote 
 

Um Sie finanziell zu unterstützen, bieten wir Ihnen an, Ihre Forderung aus Leistung oder Lieferung (Darlehen ausgenommen) bis EUR  3.000,- in diesem Verfahren GRATIS anzumelden! In diesem Fall bezahlen Sie lediglich die Gerichtsgebühr von EUR 25,-.

Unsere Konditionen finden Sie auf www.akv.at und in der Beilage. Für Fragen betreffend einer Forderungsanmeldung kontaktieren Sie uns bitte unter 05 04 1000.


Mit freundlichen Grüßen
 
AKV EUROPA
Alpenländischer Kreditorenverband

Geschäftsstelle Kärnten 
 
// AKV INSOLVENZINFORMATION  

VERFAHRENSDATEN
GESCHÄFTSZAHL // 41 S 15/24i
GERICHT // Landesgericht Klagenfurt
VERFAHRENSERÖFFNUNG // 12.02.2024
ANTRAG // Eigenantrag
EIGENVERWALTUNG // Nein
VERWALTER // Mag. Klaus Haslinglehner, Rechtsanwalt Bahnhofstraße 5, 9020 KLAGENFURT

ANMELDEFRIST //

11.03.2024
BERICHTSTAGSATZUNG // 26.03.2024, 11:30 Uhr
PRÜFUNGSTAGSATZUNG // 26.03.2024, 11:30 Uhr
GLÄUBIGERVERSAMMLUNG // 26.03.2024, 11:30 Uhr

 
UNTERNEHMENSDATEN
NAME // ANTERO GmbH
SITZ // August-Jaksch-Straße 2/4, 9020 KLAGENFURT AM WÖRTHERSEE
PRODUKTIONSSTÄTTE // Kärntner Straße 48, 9586 FÜRNITZ
RECHTSFORM // GmbH
FIRMENBUCHNUMMER // FN327778b
BRANCHE // Einzelhandel 
GRÜNDUNG // 2009
STAMMKAPITAL // EUR 35.000,00
DIENSTNEHMER // 3
GESCHÄFTSFÜHRER // Kollmann Michael
GESELLSCHAFTER // APRICUM GmbH
 
Die Verbindlichkeiten betragen rund EUR 2.274.000,00.

Von der Insolvenz sind rund 70 Gläubiger und noch 3 Dienstnehmer betroffen.

Die Schuldnerin strebt laut Antrag die Fortführung des Betriebes an. Ob ein Sanierungsplan beabsichtigt und erfüllbar ist, steht derzeit noch nicht fest.


Die GmbH wurde im Jahr 2009 gegründet und befasst sich seither mit der Entwicklung, der Produktion und dem Verkauf von Ski und Snowboards sowie mit dem Handel von Sportartikeln.

Die Firmenadresse befindet sich in der August-Jakschstraße 2/4 in 9020 Klagenfurt.

Der Produktionsstandort befindet sich in der Kärntnerstraße 48 in 9586 Fürnitz.

Als Geschäftsführer fungiert Herr Ing. Michael Kollmann. Allein-Gesellschafterin ist mit 100 % die APRICUM GmbH.


Im Betrieb sind neben dem Geschäftsführer noch drei Mitarbeiter beschäftigt.
 
 


INSOLVENZURSACHEN


Als Gründe der Insolvenz wird im Antrag angeführt, dass die Schuldnerin ab dem Jahr 2021 den Versuch unternommen hat, in den ehemaligen Räumlichkeiten der Snowboardfabrik der Firma „Elan“ in Fürnitz eine „neue“ Ski- und Snowboardproduktion für Produkte der Premiumklasse aufzubauen. Geplant war insbesondere eine intensive Zusammenarbeit mit namhaften Größen der Sportindustrie und des Getränkehandels.

Die Pandemie und deren Folgen haben in den Jahren 2021, 2022 und 2023 dazu geführt, dass die prognostizierten Absatzzahlen im Handel nicht annähernd erreicht werden konnten. Demgemäß haben die Kunden der Schuldnerin weit weniger Stückzahlen „abgerufen“ als ursprünglich im „forecast“ vorgesehen war.

Die Schuldnerin hatte deren Produktion auf deutlich höhere Produktionszahlen ausgerichtet und aus diesem Grunde auch erheblich Ressourcen vorhalten müssen.

Die mangelnde Auslastung der aufgebauten Produktion in Verbindung mit hohen Investitionskosten und den hohen Kosten, die zur Erhaltung der Produktionskapazitäten vorgehalten wurden, hat letztendlich zu den nunmehrigen Liquiditätsproblemen und zur Überschuldung geführt.





VERMÖGEN
 
PASSIVA // EUR 2.274.000,00


Von der Insolvenz sind rund 70 Gläubiger betroffen.


Die Aktiva sind im Antrag der Schuldnerin sehr detailliert angeführt und müssen im Zuge des Verfahrens noch überprüft werden.



 




 

 
 
 
// WEITERES VORGEHEN  

Übergeben Sie uns Ihre Forderung zur Anmeldung bei Gericht! Verwenden Sie unser praktisches ONLINE Tool: 
 


KONTAKTINFO
MMag. Dr. Beatrix Jernej
Geschäftsstelle Kärnten
05 04 1000
klagenfurt@akveuropa.at

KOSTEN

Die Kosten für die Vertretung im Insolvenzverfahren entnehmen Sie bitte unseren Tarifen

Sobald uns Ihr Auftrag vorliegt werden wir für Sie tätig.  
« Zurück zum Insolvenzticker